Demon Slayer – Review

Ein Titel welcher viele im Jahr 2019 begeisterte:
Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba

Worum geht es?

Der Hauptprotagonist Tanjirō Kamado geht in die Stadt um Vorräte zu verkaufen, um seine Familie unterstützen zu können. Als dieser sehr spät nach Hause zurückkehrt, wird er von einem Mann aufgehalten. Der Mann sagt er solle bei ihm übernachten, da nachts Teufel umherstreifen. Am nächsten Morgen geht Tanjirō nach Hause und sieht dort, dass seine gesamte Familie von Teufeln umgebracht wurde. Seine Schwester Nezuko hat den Vorfall als einzige überlebt, ist aber selbst zu einem Teufel geworden. Tanjirō wird von Ihr angegriffen und der „Demon Slayer“ Tomioka kommt vorbei um Tanjirō zu beschützen und den Teufel zu töten. Doch während des Kampfes versucht Nezuko, Tanjirō zu beschützen. Tomioka beschließt, sie nicht zu töten und Tanjirō will um alles in der Welt seine Schwester wieder in einen Menschen verwandeln. Doch was er dabei alles erlebt….


Warum ist dieser Titel so berühmt geworden?

Demon Slayer benutzt alte und neue Elemente, wodurch dieser Titel positiv erscheint. Eine Geschichte, welche viele gefesselt hat und zurecht diverse Preise gewonnen hat. Die Protagonisten erfahren einen großen Wandel in ihrem Handeln, bleiben sich im Kern aber immer treu. Die kämpferischen Inszenierungen sind großartig umgesetzt. Animationstechnisch ist dieser Titel ein Meisterwerk. Nur wenige Titel schaffen es so eine schöne und flüssige Animation hinzulegen.


Meine Einschätzung zum Anime!

Dieser Titel wird einer meiner Vorzeige-Anime. Die Charaktere sind super ausgearbeitet. Die Story ist durchdacht und baut Spannung über die gesamte Zeit auf. Die Animationen sind einfach nur schön und generieren nach dem 1000-mal anschauen immer noch Gänsehaut. Das Animationsstudio hat hier sehr viel richtig gemacht, dabei ist Demon Slayer einer ihrer ersten Einzelprojekte gewesen. Die musikalische Untermalung ist grandios. Man fühlt durch die Musik, was der Protagonist denkt und welche Ziele er verfolgt. Ich gebe diesen Titel eine 9,8/10 und sollte von jedem mal geschaut werden.


Den Spoiler-Alarm nehme ich an dieser Stelle heraus und warte damit lieber noch
1-2 Monate, bis der Manga, leider Gottes, zu Ende geht und werde dann den gesamten Manga in einen weiteren Post zusammenfassen und beurteilen.

Bis zum nächsten mal. Dort wird es eine Review zu The Promised Neverland geben.
Bis dahin wünsche ich euch noch ein spannenden Kampf bei unserem Anime Tenkaichi.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
Dein Warenkorb